RSS-Feed abonnieren

Passwort vergessen?

v Anmelden

News

11. Jul 2013

Wir sind umgezogen.

Verfasst von

Ab sofort werden die aktuellen Meldungen und  Störungen nur noch unter blog.itz.uni-halle.de veröffentlicht.

1. Jul 2013

Probleme bei Weiterleitung der Uni-Mailadresse an ein privates Postfach

Verfasst von

Info für alle, die ihre Mailbox an ein privates Mailkonto weiterleiten.

Seit geraumer Zeit klagen etliche Mail-User über eine unzuverlässige Zustellung ihrer Mails an „externe“ Konten.

Bei genauerer Untersuchung sind alle diese vermissten Mails an Konten zugestellt,
die bei folgenden Providern liegen:
@live.com,   @windowslive.com, @hotmail.de, @live.de und @outlook.de, …
(also alles Microsoft)
Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!
(GMX-Nutzer haben mit ähnlichen Effekten zu kämpfen, aber anderen Ursachen)

(Interessierte können überprüfen, ob ihr Mailkonto in diese Kategorie fällt,indem sie in einer DOS-Shell (Windows: START -> Ausführen… ->  cmd) folgendes Kommando eingeben (ohne „@“-Zeichen):
> nslookup  -type=MX   ihre-maildomain
Beispielsweise  für eine Adresse    alois.kumpeltot @ live.de
> nslookup  -type=MX   live.de

Entscheidend sind bei der Ausgabe, die dieses Kommando liefert, die Zeilen der „MX Sätze, auch „mail exchanger“ genannt.  Erscheint dort wie in diesem Beispiel:

live.de MX preference = 5, mail exchanger = mx1.hotmail.com
live.de MX preference = 5, mail exchanger = mx2.hotmail.com

werden Ihre Mails von den Servern    mx1.hotmail.com   (usw., mehrere durchnummerierte Server) entgegen genommen – trifft das Problem auf Sie zu!

Mails an diese Provider (Mail-Hoster) werden zugestellt, kommen aber oft nicht an.

Was passiert?
– die Mail wird an unser Postfach zugestellt
– dort existiert eine Weiterleitung an ein privates Postfach,
bei einem der genannten Provider
– die Mailzustellung/-weiterleitung dorthin erfolgt ohne Probleme
und wird „klaglos“ abgeschlossen.
Damit ist die Mailzustellung für uns beendet!
– die betreffende Mail kommt aber nie an (auch nicht im SPAM-Ordner)

Hintergrund – ohne tief in technische Details zu gehen:
– hinter alledem steckt ein Prüfmechanismus SPF (Sender Policy Framework),
der von Microsoft praktiziert wird und verhindern soll, dass gefälschte Mails
entgegengenommen werden.
– kurz gesagt, es werden Mails, die von „A“ kommen und über „B“
weitergeleitet werden, bei „C“ nicht akzeptiert, wenn A und C
beim gleichen Provider/Mail-Hoster liegen.
A = von irgendwo her
B = unser Mailserver
C = Ihre private Mailbox bei Microsoft

Die Philosophie
SPF-Befürworter sagen:  Kommt eine Mail von einem unserer Server (von A, z.B. live.de), müsste sie intern zugestellt werden (an C, z.B. hotmail.de) und nicht über einen anderen Server (B – uni-halle.de) – so ein Fall ist SPAM (und die Mail wird verworfen)

Alle Versuche Microsoft zu erreichen und an diesem unhaltbaren Zustand etwas zu verändern, schlugen fehl.
Das Problem ist deutschlandweit bekannt und andere Unis/Einrichtungen sind auch davon betroffen.

Schlussfolgerung/Hinweis
Eine Weiterleitung an Ihr privates Postfach erfolgt auf eigene Gefahr!
Es ist erlaubt, birgt aber Risiken.
Seien Sie sich dessen bewusst, dass Sie bei einer Weiterleitung „nach draußen“
nicht nur den Schutz der Uni aufgeben, sondern auch die Möglichkeit,
jede Zustellung einer Mail und deren entsprechende Log-Daten verfolgen zu können. Nicht zu vergessen, dass bestimmte Daten nicht die „Hoheit“ der Uni verlassen dürfen.

Eine Unterstützung bei Problemen mit diesen Mailkonten übersteigt bei weitem unsere Kapazitäten!

Info:
Das Mailsystem der Uni befindet sich gerade in der Implementationsphase
eines neuen, moderneren Mailsystems, welches unter Anderem bedeutend
größere Mailboxen bereitstellen wird.

Zum Schluß noch ein Bitte:
Kommunizieren Sie diese Problem, denn
eventuell hat derjenige mit einer Weiterleitung im Postfach diese Mail nicht erhalten!

9. Jan 2013

uniwlan1x unter Windows 8

Verfasst von

Mit Windows 8 kann es vermehrt zu Problemen bei der Verbindung zum uniwlan1x kommen.
Das Problem liegt bei den WLAN-Karten der betroffenen Endgeräte. Dabei wird WPA2 nicht ordnungsgemäß unterstützt. Als workaround kann WPA/TKIP genutzt werden. Wir empfehlen, dass Sie aus Sicherheitsgründen regelmäßig nach neuen Kartentreibern zu suchen und diese baldmöglichst zu erneuern um wieder WPA2 nutzen zu können.

13. Nov 2012

Wir suchen dich!

Verfasst von

Wir sind als Team für die Entwicklung und Betreuung von Anwendungen für die Universität zuständig. Dazu gehören u.a. alle Campusmanagementsysteme (wie Löwenportal und Stud.IP), Verwaltungssysteme, die Webseiten, Blogs und vieles mehr. Zur Unterstützung bei der Entwicklung und Systembetreuung suchen wir Studenten.

Als Technologien verwenden wir u.a. Java, PHP, Ruby, Oracle, Postgres und MySQL. Du musst kein Profi in den genannten Technologien sein. Gesunde Kellerbräune und Brillenstärke sind auch kein Einstellungskriterium. Wichtiger sind innere Schönheit, eine gute Auffassungsgabe, Teamfähigkeit und natürlich Interesse. Du solltest aber bereits Erfahrung in der Entwicklung von Webapplikationen und im Umgang mit Datenbanken besitzen, egal mit welchen Werkzeugen. Alles andere lernst Du schnell.

Was wir bieten:

  • Ein witziges Team und eine lockere Atmosphäre.
  • Die Chance, an den zentralen Systemen der Universität mitzuarbeiten.
  • Die Möglichkeit, dabei auch Deine eigenen Ideen einzubringen.
  • Den Einstieg in die professionelle Software- und Webentwicklung.
  • Arbeiten wo und wann du willst.

Wenn Du denkst, dass wäre vielleicht was für Dich, dann schreib am besten sofort eine Mail an jobs@urz.uni-halle.de . Bewerbungsunterlagen kannst Du Dir sparen, was zählt bist Du. Wenn du noch zögerst oder Fragen hast, helfen wir dir natürlich auch gern weiter.

6. Aug 2012

Vorstellung- Azubi

Verfasst von

Seit dem 1.August.2012 mache ich Paul Keller eine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration an der MLU-Halle im Rechenzentrum. Ich bin 1995 in Naumburg geboren und freue mich auf die künftige zusammenarbeit mit Ihnen. Sie können mich im Raum 15 finden, wo ich gegebenenfalls Fragen für sie beantworten kann. Die ersten Tage habe ich schon erfolgreich gemeistert und darauf hinaus ist zu sagen dass der Job mir bisher großen Spaß und Interesse bereitet.

Liebe Grüße,

Paul Keller

27. Jul 2012

Mein Praktikum im Rechenzentrum(Fortsetzung)

Verfasst von

Meine Zeit als Praktikant im Rechenzentrum neigt sich dem Ende zu. Heute ist bereits Freitag und somit der letzte Tag meines zweiwöchigen Praktikums. Diese Woche habe ich mich intensiv mit html-Programmierung befasst und viele neue und vorallem sehr interessante Dinge gelernt. So bin ich jetzt in der Lage kleine Webseiten zu erstellen. Dies verdanke ich der Hilfsbereitschaft der hier arbeitenden Personen, die einen jederzeit, wenn es Probleme gibt und man nicht weiter weiß tatkräftig unterstützten. Was das Erstellen von Webseiten betrifft, gibt es jedoch noch große Reserven und viel für mich zu lernen. Rückblickend kann ich sagen, die Zeit im Rechenzentrum war sehr aufschlussreich, interesant und hat viel Spaß gemacht. Meine Kollegen sind sehr zuvorkommend und vorallem aufgeschlossen. Sie haben Freude an ihrer Arbeit, erledigen ihre Aufgaben mit großem Engagement und mit äußerster Präzision. Ich werde meine Praktikumszeit in bester Erinnerung behalten und wahrscheinlich noch öfters von den hier erlernten Fähigkeiten profitieren.

 

Hier noch ein Beispiel für eine von mir erstellte Webseite

http://webdoc2.urz.uni-halle.de/praktikant

11. Jul 2012

Einschränkungen am 13.07. und 19.07.2012!

Verfasst von

  • Im Rahmen der Umbauarbeiten im URZ müssen einige wichtige Versorgungssysteme, um erweitert bzw. ersetzt werden zu können, mehrstündig ausser Betrieb genommen werden. Davon betroffen ist jeweils eine der zwei (redundanten) Stromversorgungssysteme. Dies bedeutet, dass im unwahrscheinlichen Fall eines Ausfalls kein Reservesystem bereit steht.
  • Am 19.7. muss die Klimaanlage ab 21:00 Uhr für ca. sechs Stunden abgeschaltet werden. In dieser Zeit werden wir nur solche Systeme, die für den Netzbetrieb erforderlich sind weiter betreiben. D.h., wir sind bemüht sowohl den Internetzugang, E-Mail und einiges andere aufrecht zu halten. Die Hochleistungsrechner und das Archiv-/Backup-System werden jedoch in dieser Zeit nicht verfügbar sein.

12. Apr 2012

Abschaltung WLAN-Uni-Halle

Verfasst von

Aus Sicherheitsgründen ist ab sofort das Funknetz „WLAN-Uni-Halle“ universitätsweit nicht mehr verfügbar.
Alle weiteren kabellosen Netze der Universität sind davon nicht betroffen.
Es sollten alle Clients für die Nutzing von „uniwlan1x“ konfiguriert werden.

!!! Informationen zur Einrichtung sind ab jetzt frei für jeden unter der SSID „wlan-howto“ zu finden !!!

Bitte wenden Sie sich bei Problemen an die Hotline des URZ unter 0345 / 55-21888 oder wlan@urz.uni-halle.de.

21. Mrz 2011

802.11b – ab sofort deaktiviert

Verfasst von

Der Funkstandard 802.11b wird ab sofort nicht mehr unterstützt.

Fehlerbild:

Wenn Sie unter den betroffenen Nutzern sind empfangen Sie mit Ihrem Endgerät plötzlich keines der Uninetze mehr. Andere Netzwerke, z.B. zu Hause, müssen davon nicht betroffen sein.

Lösung:

Stellen Sie die WLAN-Karte Ihres Endgerätes fest auf einen anderen Funkstandard ein (802.11g wird flächendeckend unterstützt). Sollte das nicht möglich sein benötigen Sie eine neuere WLAN-Karte oder einen WLAN.USB-Stick der die Standards unterstützt.

 

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an hotline@urz.uni-halle.de oder 0345 / 55 21888.

4. Mrz 2011

Deaktivierung 802.11b

Verfasst von

Der Funkstandard 802.11b wird im Universitätsnetz im Laufe des kommenden Semesters deaktiviert. Damit können sich ältere Clients die ausschließlich diesen Standard unterstützen nicht mehr verbinden (dabei handelt es sich um weniger als 1% der WLAN-Nutzer).

Welche Vorteile bietet das?

Dadurch, dass geringere Übertragungsraten nicht mehr unterstützt werden, erreicht das Funknetz einen wesentlich höheren Datendurchsatz und damit mehr Nutzungsqualität für die einzelnen Clients.
Engpässe an stark frequentierten Stellen können damit etwas entspannt werden.

Welche Nachteile bringt das mit sich?

Nutzer mit sehr alten WLAN-Karten müssen aktuellere Karten oder USB-Sticks nachrüsten. Die Funkzelle verkleinert sich etwas. Damit kann es zu Konnektivitätsproblemen im Rangebiet der Zellen kommen. Sollte es zu solchen Effekten kommen werden in den betroffenen Bereichen möglichst zeitnah Accesspoints nachgerüstet.


Letzte Kommentare