RSS-Feed abonnieren

Passwort vergessen?

v Anmelden

Netz

3. Mai 2013

Praktikum

Verfasst von

Mein Praktikum neigt sich nun dem Ende zu, ich habe viel erlebt und viel gelernt. Meine „Betreuer“ Herr Lux und Herr Schlunk waren sehr freundlich und geduldig, haben mir alles verständlich und anschaulich erklärt und so konnte ich meinen Alltag im ITZ meistern. Wir haben vielerlei Aufgaben erledigt, vom Einbauen eines neuen Switches über das Anschließen und einrichten von neuen Rechnern bis hin zur Konfektionierung von Patchkabeln, was ich nach sehr vielen Versuchen auch gemeistert habe 😉 . Mir hat besonders gefallen das ich durch die Arbeit hier auch mal in interne Bereiche gekommen bin wie etwa der Serverraum die ja sonst für die Öffentlichkeit verschlossen sind. Auch gefallen hat mir, dass ich überall auch mal mit anpacken durfte und so einen guten Eindruck bekommen habe wie diese Arbeit so abläuft. Ein kleiner Wehmutstropfen war für mich der 1. Mai da ich durch diesen einen wertvollen Tag in meinem zweiwöchigen Betriebspraktikum verloren habe. Alles in allem kann ich Praktikum im ITZ jedem empfehlen der mal etwas in dieser Richtung machen möchte oder sich einfach für Computer interessiert.

 

verfasst von VInzent Krause

 

25. Jan 2013

Mein Praktikum im ITZ

Verfasst von

Seit 2 Wochen mache ich schon das Praktikum und heute ist mein letzter Praktikumstag. Im IT-Servicezentrum habe ich viel selber machen dürfen, Computer installieren und Einrichten und die Lieblingsbeschäftigung aller Praktikanten, das Crimpen von TP-Kabeln.Man lernt auch viel durch die Mitarbeiter, die übrigens sehr freundlich und hilfsbereit waren, und  Herr Lux, mein Praktikumsleiter, hat mir ihre Aufgabenbereiche sehr verständlich erklärt.Das ITZ ist meiner Meinung nach einer der wichtigsten Bereiche der Uni, weil es für die Erhaltung des gesamten Netzwerkes und für die Behebungs von Netzwerkproblemen zuständig ist. Die Vorteile, sein Praktikum beim ITZ zu machen, liegen auf der Hand: Kleinbetriebe haben meist keine großen Server oder Hochleistungs-PCs, und wenn man in Erwägung zieht, Fachinformatiker zu werden, sollte man sein Praktikum auf jeden Fall im IT-Servicezentrum absolvieren.

 

9. Jan 2013

uniwlan1x unter Windows 8

Verfasst von

Mit Windows 8 kann es vermehrt zu Problemen bei der Verbindung zum uniwlan1x kommen.
Das Problem liegt bei den WLAN-Karten der betroffenen Endgeräte. Dabei wird WPA2 nicht ordnungsgemäß unterstützt. Als workaround kann WPA/TKIP genutzt werden. Wir empfehlen, dass Sie aus Sicherheitsgründen regelmäßig nach neuen Kartentreibern zu suchen und diese baldmöglichst zu erneuern um wieder WPA2 nutzen zu können.

18. Dez 2012

Wartungsarbeiten am Internetanschluss

Verfasst von

Im Zeitraum

07.01.2013 23:00 bis 08.01.2013 05:00

führt der Carrier für die Datenleitungen des DFN-Vereins für ca. 6 Stunden Wartungsarbeiten durch. Dadurch muss in dieser Zeit mit einem Ausfall des  Internet-Anschlusses der Universität Halle gerechnet werden.

19. Jul 2012

Mein Praktikum im Rechenzentrum

Verfasst von

Ich habe mich entschieden vom 16.07 -28.07.12 ein Praktikum im Rechenzentrum zu absolvieren, um die unterschiedlichsten Erfahrungen im Bereich Informatik zu sammeln. Heute ist Donnerstag und ich habe bereits einen guten Eindruck von den Tätigkeitsfeldern der hier arbeitenden Personen. Des weiteren durfte ich schon viele interesante und für mich zum Teil völlig neue Arbeiten ausführen. Die Arbeiten hier im Rechenzentrum sind sehr abwechslungsreich. Hier ein kurzer Einblick. Zu den Aufgaben eines Praktikanten gehört der Zusammenbau von Kabeln und die Installation  neuer Betriebssysteme, Treiber sowie die Installation von Standartprogrammen die auf jedem Rechner vorhanden sind. Man sitzt jedoch keinesfalls die ganze Praktikumszeit an seinem Arbeitsplatz, man leistet den Mitarbeitern des Rechenzentrums Begleitschutz, wenn sie zu irgendeiner Zweigstelle der UNI müssen und dort beispielsweise einen neuen Switch oder Accespoint einbauen und Kabel umstecken. Ich empfand die bisherige Praktikumszeit als sehr angenehm, da die hier arbeitenden Personen sehr höflich und aufgeschlossen sind. Sie beantworten einem jede Frage, erklären und zeigen viele nützliche Dinge und lassen einen immer selber mit anpacken. Es herrscht ein gutes Arbeitsklima. Ich habe bisher viel gelernt und bin gespannt was die übrigen Tage für mich bereithalten.

Ich kann das Praktikum nur jedem, der sich für Computer interessiert weiterempfehlen.

11. Jul 2012

Einschränkungen am 13.07. und 19.07.2012!

Verfasst von

  • Im Rahmen der Umbauarbeiten im URZ müssen einige wichtige Versorgungssysteme, um erweitert bzw. ersetzt werden zu können, mehrstündig ausser Betrieb genommen werden. Davon betroffen ist jeweils eine der zwei (redundanten) Stromversorgungssysteme. Dies bedeutet, dass im unwahrscheinlichen Fall eines Ausfalls kein Reservesystem bereit steht.
  • Am 19.7. muss die Klimaanlage ab 21:00 Uhr für ca. sechs Stunden abgeschaltet werden. In dieser Zeit werden wir nur solche Systeme, die für den Netzbetrieb erforderlich sind weiter betreiben. D.h., wir sind bemüht sowohl den Internetzugang, E-Mail und einiges andere aufrecht zu halten. Die Hochleistungsrechner und das Archiv-/Backup-System werden jedoch in dieser Zeit nicht verfügbar sein.

11. Mai 2012

Mein Betriebspraktikum am Urz #2

Verfasst von

Der Montag war aufgrund der angehmen Arbeitszeit recht entspannt gegenüber einem normalen Schul-Montag. Wir sind nicht viel rumgefahren, was mir sehr gelegen kam, da ich an Montagen sowieso nicht wirklich zugebrauchen bin.

Und so hatte ich wieder Zeit um am Block und meinem Vortrag zu arbeiten.

Gegen ende des Tages durfte ich mich im zusammenbasteln von Kabeln probieren. Ist sehr viel komplizierter als es sich anhört. 😉

Am Dienstag dem 8.5. sind wir früh gleich los, um in den Technikräumen ein paar Kabel umzustecken. Dann konnte ich mich wieder im Kabel bauen üben.

Mittwoch habe ich gelernt wie man w-lan konfiguriert bei Windows Vista und Windows 7. Später am Nachmittag sind wir nochmal ganz weit bis nach Etzdorf gefahren und dort habe ich einen neuen Rechner angeschlossen.

Am Donnerstag, dem vorletzten Tag sind wir schon früh in Brandbergweg gefahren eine Dose patchen und danach noch einen Accesspoint angebracht. Das kleine Ein-mal-eins sozusagen. Im Laufe des Tages stand Herr Schlunk mir zur Verfügung wann immer ich fragen hatte wegen meinem Vortrag. So konnte ich meinen Vortrag schon fast beenden.

Freitag, der letzte Tag meines Praktikums, kam viel zu schnell und war viel zu schnell vorbei. Das lag vorallem daran das ich viel zu tun hatte.

Gleich früh ging es damit los einem Rechner seine Organe (Arbeitspeicher und Festplatten) zu entnehmen. Kaum war ich fertig ging es schon los in die Fakultät für Informatik um dort ein paar Kabel umzustecken. Zurück im Uni Rechenzentrum erhielt ich den Auftrag Switches zu reinigen mit einer Art elektronischer Pumpe. Als ich damit fertig war habe ich eine Beschreibung erarbeitet, darüber wie man die physikalische Adresse seines Computers herausfinden kann. Da ich dann sonst weiter nichts zutun hatte habe ich noch ein letztes mal am Blog gearbeitet.

Mein Fazit über mein Praktikum:

Mir hat das Praktikum sehr gut gefallen. Ich habe, auf viel interressantere Weise als in der Schule, etwas gelernt was mir bestimmt mal nützlich seien wird im Leben. Es war nie langweilige oder öde, aber auch nie zu viel. Man konnte sich prima in die Gemeinschaft einleben und alle waren sehr freundlich. Auch wenn man keine Ahnung hatte, blieben die Betreuer ruhig und haben es otto-normal-verbraucher-freundlich erklärt.

Ich kann das Praktikum für alle Computer begeisterten Menschen nur weiter empfehlen.

4. Mai 2012

Mein Betriebspraktikum am Urz #1

Verfasst von

Ich gehe in die 9. Klasse und musste deshalb diesen Mai ein Betriebspraktikum absolvieren. Da ich sehr interressiert bin an eigentlich allem was mit Computern zutun hat, habe ich mich für das Universitäts Rechenzentrum entschieden und habe mich für 10 Tage Praktikum beworben.

Am 2.5. sollte ich mich um 9:00 Uhr bei Herr Lux melden. Doch schon bevor ich überhaupt ankamm, tat sich schon das erste Problem auf: Ich fand das Gebäude nicht. Der Grund dafür war das Googlemaps seine eigene Meinung dazu hat, wo genau sich das Uni Rechenzentrum befindet. Doch das Problem konnte mit einem Anruf im Sekretariat behoben werden.

Schließlich doch im Urz angekommen, wurde ich freundlich begrüßt und mir wurde ein Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt. Ich musste alles vom Computer löschen und das Betreibssystem neu installieren. Während der Rechner arbeitete wurde ich durch das Herz des Unirechenzentrums geführt: den Serverraum.

Zurück am Arbeitsplatz musste der PC neu gestartet werden. Da bemerkte ich, dass dieser nicht mehr funktionierte. Die Diagnose des Computer-Artztes sagt das es an der Festplatte liegt. Da ich so nicht arbeiten konnte, durfte ich an den Mac und hatte Zeit an meinem Vortrag zu arbeiten, welchen ich in der Schule über das Praktikum halten muss.

Im weiteren Velauf des Tages war ich mit Herr Lux im „Ausseneinsatz“. Zuerst waren wir im Hauptgebäude der Universität und haben einen Accesspoint angebracht. Danach waren wir noch im Gebäude für Kunst und Architektur und haben hier für w-lan gesorgt.

So ging der erste Tag schnell vorbei.

Am 2. Tag kam ich pünktlich. Und es ging auch gleich los zum Teil der Uni am Brandbergweg. Hier funktionierte das ganze Internet nicht. Der Grund dafür lag recht nah: das Gewitter, das in der Nacht zuvor gewütet hat. Schwieriger war es jedoch den Fehler zu finden und zu beheben. Das Alles wurde noch komplizierter durch die veraltete Technik. Alles wurde ausprobiert um den Fehler zu finden jedoch konnten wir nichts machen.

.Am Nachmittag dann habe ich mir meinen reparierten Rechner abholen und erneut das Betriebssystem installieren. Dann noch Mozilla, alles von Adobe und ein Antivirensystem drauf und fertig.

So endete der 2. Tag.

Am Freitag dem 5. Mai mussten wir also erneut los, um diesen Fehler eben doch noch zu finden und vielleicht im Ansatz diesen noch zu beheben. Nachdem wir echt alles probiert hatten war klar, dass es nur an den Leitungen zwischen den Räumen liegen kann, an die wir nicht rankonnten. Eine andere Firma musste ran.

Zurück im Urz hatte ich dann Zeit um an diesen Blog-Eintrag zu arbeiten.

Damit endete die erste aufregende Woche im Urz. Mein erster Eindruck lautet: sehr gut. Es ist nicht langweilig oder belastend und die Betreuer und die gesamte Arbeitsatmosphäre ist ruhig und freundlich.

12. Apr 2012

Abschaltung WLAN-Uni-Halle

Verfasst von

Aus Sicherheitsgründen ist ab sofort das Funknetz „WLAN-Uni-Halle“ universitätsweit nicht mehr verfügbar.
Alle weiteren kabellosen Netze der Universität sind davon nicht betroffen.
Es sollten alle Clients für die Nutzing von „uniwlan1x“ konfiguriert werden.

!!! Informationen zur Einrichtung sind ab jetzt frei für jeden unter der SSID „wlan-howto“ zu finden !!!

Bitte wenden Sie sich bei Problemen an die Hotline des URZ unter 0345 / 55-21888 oder wlan@urz.uni-halle.de.

4. Apr 2011

Netzzugang gestört

Verfasst von

Aufgrund eines Speicherfehlers in einem Servicemodul kommt es zeitweise zu Störungen des Netzzugangs der Universität. Das Problem wird momentan behoben. Die normale Nutzung sollte spätestens gegen 11:00 Uhr wieder möglich sein.


Letzte Kommentare